FAQ

Fragen und Antworten rund um das Thema Chirollet® Rollroste der Sven Johansen GmbH.

Muss ich den Chirollet®-Rollrost am Rahmen befestigen?

Im Normalfall ist es nicht notwendig, das Chirollet®-Rollrost an den Auflageleisten des Bettrahmens zu befestigen. Dadurch wird den Leisten die Fähigkeit zum Federn genommen. Dennoch gibt es gelegentlich Situationen, bei denen immer wieder gerne unnötiger Weise zum Schraubendreher gegriffen wird. Einer der Hauptgründe ist in erster Linie die Sicherung der Bettstabilität. Die Leisten des Chirollet® sind durch die Distanzstücke auf eine feste Breite fixiert. Seitlich bietet der Bettrahmen die nötige Stabilität. Leider mangelt es daran gelegentlich. Um das zu prüfen, messen sie die Breite in der Mitte ihres Bettes (siehe Beispielbild) und vergleichen diese mit den Enden. Falls die Breite dort einige Zentimeter abweicht, sollten sie eine Querstrebe unter die Auflageleisten verbauen.

Ausnahme Kinderhochbetten?

Uns ist bisher nur eine Ausnahme bekannt, bei der es evtl. Sinn machen würde, einige Leisten zu fixieren: Kinderetagenbetten. Ein beliebtes Spiel bei Kindern ist es, das Geschwisterchen im oberen Bett mit den Füßen hoch zu heben. Wenn das jetzt einseitig und über eine Höhe von 20 – 30 cm einseitig passiert, wäre es möglich, dass einige Leisten an der Auflageleiste vorbeigedrückt werden.

Leisten aus Hartholz immer vorbohren!

Wenn befestigen, dann richtig: Die Leiste MUSS entsprechend vorgebohrt werden. Hierzu sollte mit einem 3-5mm Bohrer ein Loch für die Schraube vorgebohrt werden. Beim Fixieren der Schraube mit einem Akku-Schrauber ist darauf zu achten, dass man nicht den Schraubenkopf durch die Leiste dreht.
Schäden, die durch unsachgemäßes Verhalten entstehen, werden NICHT durch die Johansen GmbH ersetzt.

Warum werden ausschließlich Massivholz-Leisten verwendet?

Damit unsere Leisten aus massivem Hartholz auch nach jahrzehntelanger Belastung nicht ihre stabile Elastizität verlieren.
Die alternativen Schichtholz-Leisten verlieren häufig – je nach Qualität – früher oder später ihre Elastizität und Stabilität. So entstehen Kuhlen im Bett, und die Latten können aus ihrer Halterung springen.

Warum werden nicht heimische Hölzer wie z. B. Buche oder Fichte verwendet?

Rollroste aus Buche oder Fichte bestehen in der Regel aus zusammengeleimtem Schichtholz. Die Latten eines Chirollet® bestehen aus astreinem, hochwertigem Vollholz. Wir verwenden Massivholz-Leisten aus Hartholz, um auch jahrzehntelange Belastbarkeit und Elastizität zu gewährleisten.
Das unbehandelte Massivholz ist zusätzlich atmungsaktiv. Das heißt, es nimmt gut Feuchtigkeit auf und gibt sie wieder ab. Dadurch wird unangenehme „Staunässe“ vermieden (Auslöser für Schimmel, Stockflecken und Matratzengeruch).

Kann ein Chirollet® irgendwann doch „ermüden“ und “durchhängen“?

Eigentlich ist das ausgeschlossen. Denn ein Chirollet® wird in Handarbeit gefertigt, sodass fehlerhafte, „schwache“ Leisten 100%ig aussortiert werden. Sollte das Bett trotz Chirollet® eine Kuhle bilden, so liegt das zumeist an der Matratze. Wer sichergehen will, wendet einfach das Chirollet®.